Direkt zum Seiteninhalt

Grundhaltung

Der Verein

Wir wissen um den individuell zugemessenen Prozess der Wiederherstellung unseres ganzheitlich begnadigten Seins mittels des Geistes des Herrn und sind als von Gott Vater Befähigte berufen. ER ist in allem, was wir in SEINEM Geiste tun, der Handelnde.


Wir trauen einander im Handeln und Reden trotz widersprüchlichen Äußerlichkeiten gute Absichten zu und pflegen den Lebensstil der Dankbarkeit aufgrund der Gnade des neuen Bundes im Herzen.

Wir prüfen in der Liebe und der Gerechtigkeit Gottes alles und behalten nur das uns durch den Geist Gottes offenbarte Gute und das in SEINEM Wort gegründete. Wir vermitteln uns gegenseitig als geistliche Familie und auch unseren anvertrauten Gästen Achtung und Wertschätzung, zu Gottes Willen und Reich hin. Wir fördern unsere gegenseitige Entwicklung im Hinblick auf das kommende Reich Gottes auf Erden und widerstehen so der uns umgarnenden Kultur des Humanismus (Begleitheft dazu).

Wir tolerieren gegenseitig das Prinzip der Freiwilligkeit der Entscheidungen und respektieren die Einzigartigkeit jeder Schöpfung. Wir schauen miteinander immer wieder auf die Zusagen Gottes und halten nach bestem Wissen und Gewissen daran fest. Wir alle haben Stärken und Schwächen und sind abhängig von der Gnade und Barmherzigkeit Gottes. Für unsere Gerechtigkeit bürgt Yeshuas Blut und in SEINEN Wunden sind wir geheilt (Begleitheft).

Unser Denken und Handeln bleibt so in der Erneuerungshaltung zum Vater hin ausgestreckt. Dies bleibt durch Yeshuas Gnadenopfer gefördert. Durch die Berührungen SEINES Geistes an noch unereichte Orte unseres Herzens erfahren wir fortwährend SEINE Heilungen nach Geist, Seele und Leib.

Wir respektieren uns gegenseitig als begrenzt Belastbare und ergänzen uns in der Liebe und Hingabe Gottes, indem wir die Geister prüfen. Das hohepriesterliche Gebet Yeshuas wurde von Gott, unserem Vater, erhört. Es ist für Glaubende eine ermutigende Grundlage, das Ausmaß der Gnade zu erahnen und bewahrt vor stolzen Eigentouren und Gesetzlichkeiten (Johannes 17,1-26)

Einzigartigkeit


Wir wissen um die Einzigartigkeit jedes Geschöpfes Gottes und pflegen in der familiären Atmosphäre des Angenommenseins die gegenseitige Unterordnung zu unserem Erlöser  (1. Mose 1,24-31).

Wir sprechen miteinander in den Prinzipien des EEET (Ermutigung, Erbauung, liebevoller Ermahnung und Trost). Wir nennen die Dinge des Geistes beim Namen. Wir üben die Haltung, uns vom Geiste Gottes korrigieren zu lassen um in die Erneuerung unserer Wahrnehmungen zu kommen.


Der Wunsch im Herzen, zur vollkommenen Braut Yeshuas, des Messias, umgestaltet zu werden, ist Frucht unserer Begeisterung (Begleitheft dazu).

Innerhalb der vorgegebenen Organisationsstrukturen üben wir den kooperativen Führungsstil (Konsens im Geist ist dazu Voraussetzung). Transparenz, Entscheidungsfähigkeit mit der nötigen Rücksicht und Loyalität in den Anforderungen des Alltags ist unsere Teamkultur (Denn die Gnade und Barmherzigkeit Yeshuas steht bis zu SEINER Wiederkunft über dem Gesetz).

Verantwortlichkeit

Die Gaben und Talente unserer Mitarbeiter und ebenso die Ressourcen unserer betreuten Mitarbeiter sollen im gemeinsamen Prozess des Alltags zur Entfaltung kommen. Wir nehmen Erwartungen und Umstände unserer Mitmenschen ernst und bieten ihnen Oasen (Nevot) mit Gottes liebender Annahme und Korrektur im täglichen Miteinander.

Wir verpflichten uns im persönlichen Mentoring und der Seelsorge, um in den täglichen Anforderungen gewappnet zu bleiben. Die Gemeindezugehörigkeit ist verbindliche Bedingung, um bei uns mitzuarbeiten (Matthäus 18,15-20).

Wir leben in der Führung des Wortes Gottes und SEINES diakonischen Werkes, das in den Arbeitsgruppen des NevotNetwork einen seelsorgerisch geführten Stütz- und Förderraum für psychosozial beeinträchtigte oder ausgegrenzte Menschen anbietet.

Menschen, die in Yeshua, dem Messias, ihr Heil oder die Wiederherstellung suchen, finden und befestigen wollen, die Talente in Musik, Poesie, Kunsthandwerk und oder in Dienstleistung haben und aktivieren wollen, werden in unseren Arbeitsfeldern professionell und co-seelsorgerisch gestützt und gefördert. Dies wird wie folgt umgesetzt:

Unter Berücksichtigung einer individuell angepassten Förderung und in partnerschaftlich erarbeiteten Seelsorgeverträgen arbeiten wir mittels der Führung des Wortes Gottes. Dies geschieht im Sinne eines bleibenden, verbindlichen Prozesses im Seelsorgeteam, falls erwünscht und angebracht, auch unter Einbezug von Angehörigen.

Wir übernehmen die daraus folgenden Aufgaben und unterstützen und begleiten so den Heilungsprozess. (Galater 5,22-25 und Galater 6,1-10 sind uns dazu verbindliche Grundlage). Die im Sinne eines bleibenden Prozesses verstandene Begleitung mit Herz (aus dem Herzen Gottes) wird
in Form von geschützten Arbeitsplätzen (max. 3-5 pro Gruppe) nach innen und nach außen gepflegt. Alle Bereiche bleiben verbindlich durch den Verein gestützt und gefördert. Die Beständigkeit in der heilsamen Atmosphäre wird durch die Auferstehungskraft Yeshuas erhalten.

In dieser geschützten Arbeitsathmosphäre können Menschen durch gelebte Nächstenliebe in die Selbstverantwortlichkeit vor Gott geführt werden (Seelsorgeprozess). Das Ziel, sie in ihrem Sinnfindungsprozess und der Wiederherstellung vor Gott zu stützen und zu begleiten, ist unser Weg.

Der Vorsatz, das Diakonieverständnis den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zuzumessen, soll mittels enger Zusammenarbeit mit gleichgesinnten levitischen Werken weltweit erfolgen.

Jesaja 58,6-12 soll in diesen diakonischen Werken in Kraft kommen.

Gott verspricht uns im Gnadenbewusstsein des Glaubens, weil die Bedingungen in Vers 6-7 von Yeshua, unserem ewigen Hohepriester ja bereits erfüllt wurden (nämlich die Fesseln der Menschen zu lösen, die zu unrecht gefangen wurden), sie vom drückenden Joch der Sklaverei zu befreien und sie in ihre Freiheit zurückzuführen, jede Art von Unterdrückung abzuschaffen, den Hungrigen essen zu geben, Obdachlose aufzunehmen und wenn jemand in Lumpen herumläuft, ihm Kleider zu geben, zu helfen, wo es möglich ist, die Augen nicht zu verschließen vor den Nöten der Mitmenschen.

Dieser Lebensstil der gnadenbewussten Gemeinde Yeshuas führt zu Vers 8:   


"Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird rasche Fortschritte machen; deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des HERRN wird deine Nachhut sein!"

Diese Form der Ehe (Bund), die von Gott geschaffen ist, ist auch für einsame Singles erlebbar. Sie erleben in dieser Ausrichtung Gottes Güte und Versorgung im Schutze ihrer geistlichen Familie, der Gemeinde. Sie haben Anspruch auf geistliche Elternschaft bis zu ihrer Hochzeit hin und in dieser geistlichen Geborgenheit können alle Mängel geheilt werden. Daher gilt auf jeder Ebene des Miteinanders unser Motto auf dem Fußbanner:


 zurück zum Anfang                    zurück zur Vorseite                    zur nächsten Seite


Zurück zum Seiteninhalt